Aktuelles

Hotelverband Deutschland (IHA) hat AGB aktualisiert – Dringender Handlungsbedarf!

12.06.2019

Der IHA-Rechtsausschuss hat die AGB für den Hotelaufnahmevertrag (AGBH 8.0) generalüberholt.   

Wir raten daher, ab sofort ausschließlich die aktualisierten und generalüberholten Allgemeinen Geschäftsbedingungen für den Hotelaufnahmevertrag (AGBH 8.0) einzusetzen. Die alten Allgemeinen Geschäftsbedingungen für den Hotelaufnahmevertrag sollten Sie aus ihren Vertragsunterlagen, Musterverträgen, Briefen, E-Mail-Vorlagen, Homepages etc. bis spätestens zum 30. Juni 2019 entfernen. 

Bei der aktuellen Überprüfung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen für den Hotelaufnahmevertrag (AGBH 8.0) wurden unter anderem die Klauseln zur Fälligkeit, zur Haftung, zur Preisanpassung, zum Rücktritt, zum Verbraucherschutz und zur Zimmerbereitstellung und Zimmerrückgabe neu gefasst sowie um eine Abwehrklausel gegen Kunden-AGB ergänzt. Eine Überarbeitung der ABGH ist auch notwendig geworden, weil die Wettbewerbszentrale eine Pauschalierung von ersparten Aufwendungen in Höhe von „mindestens 90 %“ für intransparent hält. Wegen fehlender Praxisrelevanz wurde auf das Wort „mindestens“ bei der Überarbeitung verzichtet und somit eine gerichtliche Klärung vermieden. Die Wettbewerbszentrale wird im Gegenzug bis zum 30. Juni 2019 die betroffene Klausel (Ziffer 4.3 AGBH 8.0) nicht abmahnen.

Der Hotelverband Deutschland (IHA) empfiehlt die Allgemeinen Geschäftsbedingungen für den Hotelaufnahmevertrag (AGBH 8.0) seinen Mitgliedern unverbindlich zur Verwendung im Geschäftsverkehr mit ihren Gästen. Dabei steht es den einzelnen Hotels frei, der Empfehlung zu folgen oder andere AGB zu verwenden.

Bitte beachten Sie, dass die AGBH 8.0 des IHA urheberrechtlich geschützt sind. Die AGB-Empfehlungen werden den DEHOGA-Mitgliedern vom Hotelverband (IHA) kostenlos zur Verfügung gestellt.

Eine englische Übersetzung der AGBH 8.0. und ein Musterbeherbergungsvertrag ist im IHA-Shop erhältlich.