Aktuelles

Mindestlohn steigt auf 9,35 EUR brutto pro Stunde ab 01.01.2020

04.12.2019

Für einen in Vollzeit beschäftigten Mitarbeiter steigt damit ab 01.01.2020 die durchschnittliche Bruttovergütung auf 1.621,00 EUR. Für einen in Teilzeit (z. B. 130 Stunden/Monat bzw. 30 Stunden/Woche) beschäftigten Mitarbeiter steigt die monatliche durchschnittliche Bruttovergütung auf 1.216,00 EUR.  

Prüfen Sie Ihre Arbeitsverträge und passen Sie die vereinbarte Vergütung rechtzeitig an. Spätestens in der Lohn-/Gehaltsabrechnung Januar 2020 muss die Lohnerhöhung umgesetzt sein.

Mindestlohn und Minijob

Auch Aushilfen, ob nun volljährige Schüler, Studenten, Familienangehörige, Rentner etc. auf Minijob-Basis haben ab 01.01.2020 Anspruch auf die Mindestlohnerhöhung. Aufgrund der Geringfügigkeitsgrenze von monatlich 450,00 EUR ist zu beachten, dass der Mitarbeiter monatlich nur noch in einem Umfang von maximal 48,12 Stunden beschäftigt werden darf.

Wird die Reduzierung der monatlich zulässigen Arbeitszeit nicht beachtet, drohen dem Unternehmer finanzielle Einbußen, da der Minijob dann zum Midijob (sog. Übergangsbereich) und damit sozialversicherungspflichtig wird.