12052020

Rundmail vom 12.05.2020

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

heute wurde die neue Thüringer Verordnung auf der Seite der Thüringer Landesregierung veröffentlicht.

Thüringer Verordnung zur Freigabe bislang beschränkter Bereiche und zur Fortentwicklung der erforderlichen Maßnahmen zur Eindämmung  der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 (Thüringer SARS-CoV-2-Maßnahmenfortentwicklungsverordnung -ThürSARS-CoV-2-MaßnFortentwVO-) Vom 12. Mai 2020

https://corona.thueringen.de/behoerden/ausgewaehlte-verordnungen

Demnach dürfen gastgewerbliche Betriebe wieder öffnen, allerdings unter der Maßgaben der in der Verordnung getroffenen Maßgaben.

Grundsätzlich muss jeder Unternehmer für sein Unternehmen eine Gefährdungsbeurteilung und einen betrieblichen Pandemieplan erstellen. Ebenso sollen entsprechende Skizzen der Gasträume

unter den nachfolgend dargestellten Bedingungen der Hygiene sowie des Abstandsgebotes erstellt werden.

Muster, Aushänge, Checklisten

Für Sie zusammengestellt haben wir eine Fülle von praktischen Hilfen: Zum Download bereit stehen grafisch gestaltete Aushänge für die wichtigsten Verhaltensregeln von Gästen und Mitarbeiter, Abstands- und Platzierungsschilder, eine Dokumentation für die Corona-Mitarbeiter Belehrung, Checkliste für die Toilettenreinigung, Anleitungen fürs Händewachen oder richtige Niesen und Husten und Markierungen für eine Wegeleitsystem und noch Einiges mehr.

https://www.dehoga-corona.de/wiedereroeffnung/dehoga-vorlagen/

 

Betriebsberatung Ihres DEHOGA Thüringen

Mit Blick auf die Vorgaben und die zu realisierenden Maßnahmen im Zuge der Wiedereröffnung, welche ab 15.5.2020 möglich ist, muss jeder Unternehmer auch die Frage der Wirtschaftlichkeit betrachten. Es wird in jedem Fall eine Einschränkung der Platzkapazitäten geben. Auch wissen wir bereits aus Mecklenburg-Vorpommern, wo die Betriebe bereits am Wochenende geöffnet haben, dass der Zuspruch der Gäste auch als sehr unterschiedlich zu bewerten ist. Insofern müssen die zu erwartenden Einnahmen insbesondere auch unter dem Aspekt der erhöhten Kosten gesehen werden.

Unsere Betriebsberatung berät Sie unter diesem Aspekt gern.

Das Bundesprogramm der BAFA "Förderung unternehmerischen Know-hows" wurde aufgrund der aktuellen Corona-Krise ergänzt. Von der Krise betroffene Unternehmen können einfach und unkompliziert die Beratung durch einen Unternehmensberater beantragen. Die Kosten werden in Höhe von 100%, maximal jedoch mit 4.000 Euro netto, der in Rechnung gestellten Beratungskosten bezuschusst (Vollfinanzierung).

Förderanfragen stellen Sie direkt an die Betriebsberatung des DEHOGA Thüringen an Björn Rauschenplat unter bjoern.rauschenplat@remove-this.gastgewerbe-service.de .

 

Einmalhandschuhe: Schutz oder Gefahr?

Sind Handschuhe gut für die Hygiene oder sind sie gefährlich?

https://www.zdf.de/verbraucher/wiso/handschuhe-gegen-corona--helfen-sie-oder-sind-sie-gefaehrlich-100.html

 

Update unserer FAQs zu Hotelbuchungen und -stornierungen in Zeiten der Corona-Krise

Weiterhin erreichen uns zahlreiche Anfragen zum Umgang mit Stornierungen von Hotelbuchungen in rechtlicher Hinsicht in Zeiten der Corona-Krise.

Mit dieser Verbandsinformation geben wir Antworten nach bestem Kenntnisstand auf die häufigsten Fragen.

Dieses Update greift u.a. erste Fragen zu Lockerungen der Corona-Maßnahmen, dem Hotelier als Reiseveranstalter und Depositzahlungen auf.

IHA-FAQ-Hotelbuchungen und -stornierungen in Zeiten der Corona-Krise_2020-05-07

 

 

Rechtlicher Hinweis und Haftungsausschluss:

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung oder Garantie  für Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der dargestellten Inhalt und der zur Verfügung gestellten Informationen. Dies gilt gleichermaßen für Inhalte von anderen Webseiten, auf die verlinkt ist und auf von Dritten zur Verfügung gestellte Unterlagen.

Die gesamten Informationen sollen gastgewerblichen Betrieben als eine erste Hilfestellung dienen und entsprechend informieren. Die Antworten auf die Fragen stellen jedoch keine Rechtsberatung dar und vermögen eine Rechtsberatung durch einen Rechtsanwalt im Einzelfall auch nicht zu ersetzen.