DEHOGA Thüringen

06.04.2020 Wirtschaftsministerium legt „Ausbildungszuschuss“ für Unternehmen mit Lehrlingen auf

Tiefensee: Azubis in der Krise nicht kündigen – Fachkräftenachwuchs halten

Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee hat an die Unternehmen im Freistaat appelliert, Ausbildungsverträge trotz der momentanen Krise nicht zu kündigen. „Betriebe sollten den Fachkräftenachwuchs halten, auf den sie nach ‚Corona‘ dringend wieder angewiesen sein werden“, sagte Tiefensee heute in Erfurt. Zur Unterstützung von ausbildenden Unternehmen, die aufgrund der Corona-Pandemie ganz oder teilweise von Schließung betroffen sind, legt das Wirtschaftsministerium einen „Ausbildungzuschuss“ auf.

weiterlesen...

03.04.2020: FAQs zur Kurzarbeit aufgrund der Corona-Folgen

Die Corona-Pandemie hat Deutschland fest im Griff. Seit letzter Woche sind die Betriebe der Hotellerie und Gastronomie überwiegend vollständig geschlossen. Nur sehr eingeschränkte gastgewerbliche Aktivitäten wie Liefer- und Abholdienste und nicht touristische Übernachtungen sind nach den Allgemeinverfügungen der Bundesländer teils noch zulässig und können je nach Bundesland und individuellen Gegebenheiten von einigen wenigen Betrieben genutzt werden. Aufgrund sehr vieler Anfragen zum Thema, wurde der FAQ – Katalog vom DEHOGA Bundesverband aktualisiert und ebenso auch Musterverträge zur kurzfristigen und geringfügigen Tätigkeiten erstellt.

weiterlesen...

Zahlt nun meine Versicherung?

In großer Enttäuschung und Verzweiflung wenden sich seit Tagen zahlreiche Gastronomen und Hoteliers an uns. Die Rechtslage ist komplex, da es eine Vielzahl von Versicherungsbedingungen gibt. Manche berufen sich darauf, dass Pandemien nicht in der Liste aufgeführt seien, andere Versicherungen sind der Meinung, der Versicherungsschutz greife nur, wenn jemand aus dem Betrieb mit Corona infiziert sei. Definitiv gibt es aber auch Versicherungen, die den Pandemiefall explizit beinhalten. Auf jeden Fall setzt sich der DEHOGA gerade vehement dafür ein, auch auf politischer Ebene eine schnelle Lösung zu finden. Wir nehmen das sehr ernst, da die Betriebe auf die Unterstützung der Versicherung, in die sie jahrelang eingezahlt haben, angewiesen sind.

Mögliche Ansprüche auf Miet-/Pachtreduzierung aufgrund der Corona-Krise

Die Ausbreitung des neuartigen SARS-CoV-2-Virus („COVID-19-Pandemie“) hat in der Bundesrepublik Deutschland zu ganz erheblichen Einschränkungen in allen Bereichen des Privat- und des Wirtschaftslebens geführt, die noch vor wenigen Wochen undenkbar erschienen. Die behördlich angeordneten Betriebsschließungen sowie die gesamtgesellschaftlichen Auswirkungen der COVID-19-Pandemie führen insoweit zu massiven E...inkommensverlusten, in den meisten Betrieben wird seit Mitte März bzw. seit dem 22. März überhaupt kein Umsatz erzielt.

DEHOGA Merkblatt vom 01.04.2020

Musterschreiben Vermieter/Verpächter

Corona-Soforthilfeprogramm für die Thüringer Wirtschaft - jetzt beantragen

Das Soforthilfeprogramm richtet sich an gewerbliche Unternehmen bis zu 50 Beschäftigte einschließlich Einzelunternehmen.

Es wird ein verlorener Zuschuss in folgender Höhe gewährt:

bis 5 VbE                                   5.000 €
bis 10 VbE                               10.000 €
bis 25 VbE                               20.000 €
bis 50 VbE                               30.000 €

Hier gehts zum Antragsformular sowie zu weiteren Informationen.