17042020

Rundmail vom 17.04.2020

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

noch ist nicht klar, wann gastgewerbliche Betriebe wieder öffnen dürfen –  aber sicher ist: Der Schutz von Gästen und Mitarbeitern vor Ansteckung wird auch „nach“ der Corona-Krise eine extrem wichtige Rolle spielen. Denn weder das Coronavirus noch die Angst vor Infektionen werden verschwunden sein. Ganz unabhängig von den Bestimmungen der amtlichen Corona-Verordnung gilt es also, sich im Betrieb vorzubereiten. Gestern haben das Bundesarbeitsministerium (BMAS) und die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) den neuen einheitlichen Arbeitsschutzstandard Covid 19 vorgestellt.

Die ausführlichen Informationen finden Sie unter: https://www.dehoga-thueringen.de/informieren/pressezentrum/corona/hygienemassnahmen/

Aktuelles zum Berufsschulunterricht Ihres DEHOGA Thüringen

aufgrund der aktuellen Gegebenheit ist leider, entgegen unserer Planung, der Unterricht an unserer Berufsschule in den nächsten 14 Tagen weiterhin untersagt.

Wie ist die weitere Vorgehensweise in unserer Berufsschule?

1.      Der Schulbetrieb beginnt schrittweise ab 04. Mai 2020.

2.      Das 3. Ausbildungsjahr hat in der Woche vom 04. Mai bis 08. Mai 2020 die schulischen Abschlussprüfungen.

3.      Die von uns angebotenen Seminare zur Vorbereitung auf die praktischen Abschlussprüfungen der IHK für die Refa/FK und Hofa finden gleichfalls in der Woche vom

04. Mai bis 08. Mai 2020 jeweils in der Zeit von 14.00 Uhr bis 19.00 Uhr im DEHOGA statt (ursprünglich für die Woche vom 20. April bis 24. April 2020 geplant).

4.      Das Seminar zur Vorbereitung auf die praktische Abschlussprüfung der IHK für die Köche findet wie geplant in der Woche vom 08. Juni bis 12. Juni 2020 jeweils in der Zeit von 14.00 Uhr bis 19.00 Uhr im DEHOGA statt.

5.      In den Wochen vom 20. April bis 27. April 2020 bieten wir Konsultationen in Form von Skype- Konferenzen zur Vorbereitung auf die schulischen Abschlussprüfungen an. Hierzu werden die betreffenden Auszubildenden separat informiert.

6.      Den Überbetrieblichen Ergänzungslehrgang für die Köche des 2. Ausbildungsjahres zum Thema „Herstellen und Verarbeiten von Teigen und Massen“ werden wir ebenfalls mittels Skype- Konferenzen durchführen. 

7.      Aufgrund der Verlängerung der Schließung der Schulen haben wir unseren Schuljahresplan 2019_2020 erneut überarbeitet. Wir holen mit den Auszubildenden gemeinsam die versäumten Berufsschulwochen nach. Unserem geänderten Schuljahresplan ist zu entnehmen, dass nunmehr das Schuljahr am 31. Juli 2020 endet. Zudem haben wir eine Verschiebung der Berufsschulwochen vorgenommen, um den Auszubildenden die notwendigen Lehrplaninhalte zu vermitteln. Den geänderten Schuljahresplan können Sie unter: https://www.dehoga-kompetenzzentrum.de/berufsschule/schuljahresplanung/ einsehen.

8.      Alle anderen Berufsschulklassen entnehmen den Schulstart bitte unserer Website.

9.      Die jeweilige Stundenplanung veröffentlichen wir auf unserer Website unter: https://www.dehoga-kompetenzzentrum.de/stunden-und-seminarplanung/stundenplan/.

10.  Um den Hygienevorschriften zu entsprechen, wird der Schulbetrieb bis auf weiteres in 2 Schichten stattfinden. Die Klassen werden geteilt, um den Mindestabstand von 1,50 m zu gewährleisten. Somit wird es einen zeitversetzten Schuleinlass und demzufolge Unterrichtsbeginn geben, um auch den Kontaktbeschränkungen gerecht zu werden. Hierzu werden die betreffenden Auszubildenden separat informiert.

Weitere Informationen erhalten Sie auf www.dehoga-kompetenzzentrum.de

KfW-Schnellkredite: Anträge ab sofort möglich

Wie in der vergangenen Woche berichtet hat die Bundesregierung den „KfW-Schnellkredit“ für den Mittelstand auf den Weg gebracht - eine wertvolle Liquiditätshilfe, die Sie ab sofort bei Ihrer Bank beantragen können. Wichtige Informationen dazu hat die KfW hier auf ihren Internetseiten zusammengestellt.

Die KfW-Schnellkredite für den Mittelstand umfassen im Kern folgende Maßnahmen:

Unter der Voraussetzung, dass das Unternehmen in der Summe der Jahre 2017-2019 oder im Jahr 2019 einen Gewinn erzielt hat (sofern es bislang nur für einen kürzeren Zeitraum am Markt ist, wird dieser Zeitraum herangezogen) soll ein „Schnellkredit“ mit folgenden Eckpunkten gewährt werden:

  • Der Kredit steht mittelständischen Unternehmen mit mehr als 10 Beschäftigten zur Verfügung, die mindestens seit 1. Januar 2019 am Markt aktiv gewesen sind.
  • Das Kreditvolumen pro Unternehmen beträgt bis zu 25 % des Gesamtumsatzes im Jahr 2019, maximal € 800.000 für Unternehmen mit einer Beschäftigtenzahl über 50 Mitarbeitern, maximal € 500.000 für Unternehmen mit einer Beschäftigtenzahl von bis zu 50.
  • Das Unternehmen darf zum 31. Dezember 2019 nicht in Schwierigkeiten gewesen sein und muss zu diesem Zeitpunkt geordnete wirtschaftliche Verhältnisse aufweisen.
  • Auf Wunsch bis zu 2 tilgungsfreie Jahre zu Beginn, um die kurzfristige Belastung zu senken.
  • Die Bank erhält eine Haftungsfreistellung in Höhe von 100% durch die KfW, abgesichert durch eine Garantie des Bundes.
  • Die Kreditbewilligung erfolgt ohne weitere Kreditrisikoprüfung durch die Bank oder die KfW. Eine Besicherung ist nicht vorgesehen. Hierdurch kann der Kredit schnell bewilligt werden.

Darüber hinaus gibt es eine leichte Verbesserung bei den bereits bestehenden KfW-Sonderprogrammen und zwar durch eine Verlängerung der Laufzeit von bis zu fünf auf bis zu sechs Jahre.

KfW-Webinare zu den Corona-Hilfen für Unternehmen

Die Entwicklungen im Rahmen der Corona-Krise sind sehr dynamisch. Als neuester Baustein des Schutzschirms für die Wirtschaft sind nun die KfW-Schnellkredite hinzugekommen. Damit Unternehmen den Überblick behalten und die zur Verfügung gestellten Hilfen möglichst einfach anwenden können, bietet die KfW in den kommenden Tagen Webinare an, in denen die KfW-Corona-Hilfen insgesamt vorgestellt werden und über Chat mit den Teilnehmern diskutiert wird. Falls Sie teilnehmen möchten, klicken Sie bitte im Folgenden zur Anmeldung einfach auf den für Sie passenden Termin.

Die Webinare finden jeweils von 16:00 Uhr bis 16:45 Uhr statt.

20.04.2020

21.04.2020

22.04.2020

23.04.2020

24.04.2020

Die Anmeldung erfolgt in wenigen selbst erklärenden Schritten.

Notwendig für die Teilnahme sind:

  • PC mit Internetzugang
  • Browser: Google Chrome, Mozilla Firefox oder Safari
  • Installierte Soundkarte
  • Headset (oder alternativ Lautsprecher)

Alternativ können Sie sich per Telefon dazu schalten. Die Einwahldaten erhalten Sie mit der Bestätigungsmail im Anschluss an die Anmeldung.
 
Wichtig: Eine Teilnahme mit dem Internet Explorer ist nicht möglich!
 
Hier... finden Sie weitere Informationen rund um die Funktionen der Webinar-Software.

 

daBeisein!: Hotelverband hilft Hoteliers bei Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen gegen Booking.com

Von 2006 bis 2015 hat Booking.com, der Marktführer unter den Buchungsportalen, unstreitig kartellrechtswidrige Bestpreisklauseln verwendet. Insbesondere die so genannten „weiten“ Bestpreisklauseln, mit denen Booking.com den angeschlossenen Hotels verboten hat, auf irgendeinem anderen Vertriebsweg Zimmer zu günstigeren Raten anzubieten, verstießen eindeutig gegen geltendes Kartellrecht. Dies hat das Bundeskartellamt – umfassend bestätigt durch das OLG Düsseldorf – im Fall „HRS“ festgestellt. Hotels ist durch die „weiten“ Bestpreisklauseln Schaden u.a. in Form überhöhter Buchungsprovisionen entstanden. Da die Durchsetzung der Ansprüche im Alleingang für viele Hotels mit prohibitiven Kosten und Risiken verbunden wäre, hat der Hotelverband Deutschland IHA die Initiative ‚daBeisein‘ ins Leben gerufen, in deren Rahmen die Schadensersatzansprüche gemeinsam gegenüber Booking.com geltend gemacht werden. „Nach den Grundsätzen des europäischen und deutschen Kartellrechts hat Booking.com den Hotels diesen Schaden samt Zinsen zu ersetzen. Mit unserer Initiative ‚daBeisein‘ bieten wir wie schon in der erfolgreichen Causa HRS in Deutschland gelegenen Hotels die Möglichkeit, sich an einer gruppenweisen Anspruchsdurchsetzung ohne Kostenrisiken zu beteiligen“, erläutert Otto Lindner, Vorsitzender des Hotelverbandes Deutschland (IHA). „Wir bieten allen Hoteliers in Deutschland diese Hilfestellung an, weil zeitnah eine Verjährung der Ansprüche drohen könnte.“

Durch die Kooperation mit einem renommierten Prozessfinanzierer können alle Hotels in Deutschland ohne Kosten bzw. Kostenrisiken teilnehmen. Die IHA-Erfahrungen im Fall HRS haben gezeigt, dass „die Anspruchsbündelung ungleich mehr Verhandlungsgewicht gibt und es uns Hoteliers erlauben wird, mit Booking.com auf Augenhöhe unsere legitimen Ersatzforderungen geltend zu machen“, appelliert Lindner an seine Kolleginnen und Kollegen.

Hoteliers können sich auf den Webseiten www.hotel-kartellschadensersatz.de oder www.hotellerie.de/go/daBeisein über die Initiative des Hotelverbandes Deutschland (IHA) umfassend informieren und sich für eine Teilnahme registrieren. Mit Blick auf eine mögliche Verjährung der Ansprüche ist eine Registrierung nur bis zum 15. Mai 2020 möglich.

Rechtlicher Hinweis und Haftungsausschluss:

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung oder Garantie  für Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der dargestellten Inhalt und der zur Verfügung gestellten Informationen. Dies gilt gleichermaßen für Inhalte von anderen Webseiten, auf die verlinkt ist und auf von Dritten zur Verfügung gestellte Unterlagen.

Die gesamten Informationen sollen gastgewerblichen Betrieben als eine erste Hilfestellung dienen und entsprechend informieren. Die Antworten auf die Fragen stellen jedoch keine Rechtsberatung dar und vermögen eine Rechtsberatung durch einen Rechtsanwalt im Einzelfall auch nicht zu ersetzen.