GEMA

CORONA-Sofortmaßnahmen für die Kunden der GEMA

Die sich ausweitende Corona-Pandemie ist für uns alle eine schwierige und herausforderungsvolle Zeit.

Spielstätten, Kulturbetriebe und Freizeiteinrichtungen müssen bundesweit vorerst geschlossen bleiben. Eine Einschätzung wie lange diese Situation andauern wird, kann aktuell nicht getroffen werden. Die wirtschaftlichen Folgen für die gesamte Musik- und Kulturbranche sind bereits heute verheerend. Uns ist bewusst, dass die drastischen Einschränkungen des öffentlichen Lebens zum Schutz vor der Corona-Pandemie – so notwendig und sinnvoll sie für die Gesellschaft sind – gleichzeitig für unsere Kunden existenzgefährdend sein können. Besonders kleinere und mittelständische Betriebe sind von den Folgen in hohem Maße betroffen. Diese Situation tritt in gleichem Maße die von der GEMA vertretenen Urheber – auch hier bedeuten die notwendigen Maßnahmen existentiell bedrohende Einnahmeverluste.

In Vertretung unserer rund 78.000 Mitglieder wollen wir gemeinsam alles dafür tun, dass unsere Musikkultur eine Zukunft hat.

Wir informieren Sie stets aktuell an dieser Stelle.

Rahmenvertrag GEMA

 Musikfolgen bei Veranstaltungen – Meldung an die GEMA

 Die GEMA wird wieder mehrere tausend Musikveranstalter anschreiben und einen Strafzuschlag in Höhe von 10 % für nicht eingereichte Musikfolgen für durchgeführte Veranstaltungen mit Livemusik (im Zeitraum Jan.-Juni 2016) erheben. Kulanter Weise wird auf den Strafzuschlag verzichtet, wenn die Musikfolgen bis spätestens 31.8.2017 der GEMA nachgereicht werden.

Musterschreiben der GEMA

FAQ zu Musikfolgen

 

Nach dem Urheberrecht genießen Urheber von Werken der Literatur, Wissenschaft und Kunst für die von ihnen geschaffenen Werke rechtlichen Schutz.

Als Schöpfer der Werke steht ihnen das ausschließliche und alleinige Verwertungsrecht zu. Daraus ergibt sich, dass Werke nur mit vorheriger Einwilligung der Urhebers verwertet werden dürfen. Diese Einwilligung erteilt der Urheber natürlich nur gegen eine Vergütung, da sein geistiges Eigentum genutzt wird.

Die Interessen der Urheber vertritt die GEMA - Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte.

DEHOGA Mitglieder erhalten 20 % Nachlass auf die GEMA-Gebühren.

 

Tarifübersichten

Musikfolgen bei Veranstaltungen – Meldung an die GEMA

Die GEMA wird wieder mehrere tausend Musikveranstalter anschreiben und einen Strafzuschlag in Höhe von 10 % für nicht eingereichte Musikfolgen für durchgeführte Veranstaltungen mit Livemusik (im Zeitraum Jan.-Juni 2016) erheben. Kulanter Weise wird auf den Strafzuschlag verzichtet, wenn die Musikfolgen bis spätestens 31.8.2017 der GEMA nachgereicht werden.

Musterschreiben der GEMA

FAQ zu Musikfolgen