Weiter Bilden

Seminare des Projekt Weiter Bilden

Erfolgreich blickt das Projekt auf die vergangenen Monate zurück. Die Kommunikationsseminare und Veranstaltungen zu Allergenkennzeichnung und Hygienevorschriften erfreuten sich großer Beliebtheit. Die nächsten Seminare sind bereits geplant.

Seminare im Überblick

Vergabeverkündung Dozententätigkeit

Vergabeverkündung Dozententätigkeit "Servicepraxis im Gastgewerbe"

Vergabeverkündung Dozententätigkeit "Unternehmensleitbild"

Vergabeverkündung Dozententätigkeit "Housekeeping"

Projekt Weiter Bilden / Dozenten gesucht

Am 1. Oktober 2016 startete unser Projekt „Weiter Bilden“  beim DEHOGA Thüringen e. V. im Rahmen des Sozialpartnertarifvertrags. Gefördert wird dieses durch das ESF-Bundesprogramm „Initiative Fachkräfte sichern – weiter bilden und Gleichstellung fördern“.

Die Angebote sollen fachliche, methodische und soziale Kompetenzen stärken, um Wettbewerbs- und Innovationsfähigkeit der Betriebe im Hotel- und Gaststättengewerbe zu stärken sowie die Arbeitsplatzsicherung, Beschäftigungsfähigkeit und Beschäftigungschancen zu erweitern.

Unser Anspruch an die Seminare sind praxisnah und individuell, sodass immer ein Erfahrungsaustausch mit den Teilnehmern möglich ist. Unsere Dozenten sollten direkt aus der Praxis kommen und damit die berufliche Wirklichkeit in unserer Branche kennen.

Durch Ausschreibungen geben wir die zukünftigen Themen und Inhalte bekannt.

Im Rahmen des Projektes erweitern wir unser Team an Dozenten regelmäßig und freuen uns über den Kontakt zu neuen Experten aus der Branche.

Haben Sie Interesse? -Dann melden Sie sich gerne bei uns!

Wir sind gern für Sie da:

Ekaterina Weise

Projektleiterin

Ekaterina Weise

Telefon 0361 / 4207417

Kontakt


Christin Ellinger

Projektmitarbeiterin

Christin Ellinger

Telefon 0361 / 4207452

Kontakt



Kennzeichnung der Allergene - sanktionsrechtliche Regelungen normiert

Die Regelung zur Kennzeichnung der Allergene wurde nunmehr in Umsetzung der Verordnung (EU) Nr. 1169/2011 betreffend die Information der Verbraucher abschließend in der „ Verordnung zur Anpassung nationaler Rechtsvorschriften an die Verordnung (EU) Nr. 1169/2011 betreffend die Information der Verbraucher über Lebensmittel“ normiert. Wesentlicher Punkt ist dabei das  sanktionsrechtliche Regelungen normiert wurden. Weiterhin gilt  das Regel–Ausnahme-Prinzip. Dies bedeutet, dass die Regel eine schriftliche Dokumentation der Allergene, welche in den  Speisen und Getränken  enthalten sind, vorsieht (§4 Abs. 3). Die bisherige Ausnahme, eine mündliche Informationen über die Allergene Kennzeichnung ist gemäß § 4 Abs. 4 unter den dort genannten Bedingungen möglich. Dies sind:

Die erforderlichen Angaben kann der Lebensmittelunternehmer oder das Personal, das über die Verwendung der betreffenden Zutaten und Verarbeitungshilfsstoffe hinreichend unterrichtet ist, mündlich geben, wenn die erforderlichen Angaben den Endverbrauchern auf deren Nachfrage unverzüglich vor Kaufabschluss und vor Übergabe des Lebensmittels mitgeteilt werden, eine schriftliche Aufzeichnung über die bei der Herstellung des jeweiligen Lebensmittels verwendeten Zutaten und Verarbeitungshilfsstoffe  und die schriftliche Aufzeichnung für die zuständige Behörde und auf Nachfrage auch für die Endverbraucher leicht zugänglich ist.

Gern realisieren wir im Rahmen des Projektes Weiter Bilden die erforderlichen Schulungen und Belehrungen Ihrer Maitarbeiter. Das Seminar "Kennzeichnung Allergener Stoffe" findet an folgenden Terminen statt:

12.09.2017 Radisson BLU, Erfurt

19.09.2017 Agrargenossenschaft Bösleben e.G. Bösleben

10.10.2017 MAXX Hotel Jena

23.10.2017 Hotel Haus Hainstein Eisenach

Dozentenpool

Diana Jäger - Vita

Mike Zeunert - Vita

Johannes Schlink - Vita